Michaeliskirche 1615 - 1619

Michaeliskirche in der Kirchenburg (www.rhoenbilder.de)

Das Herz der Kirchenburg bildet die evangelische Michaeliskirche, auch genannt: St. Michael. Das 16. Jahrhundert brachte Ostheim die Reformation. Das Gemeinwesen erlebt eine kulturelle und wirtschaftliche Blüte. 1596 wurde Ostheim zur Stadt erhoben. Die Zahl der Einwohner hatte sich verdoppelt. Die alte Kirche von 1410 war nun zu klein. Die jetzige Stadtkirche ist eine der ersten nach der Reformation erbauten Lutherischen Predigtkirchen in Mitteldeutschland.

An der Südseite bildet der prunkvolle, im Renaissance-Stil erbaute Haupteingang den Blickfang. Der Kirchenraum mit seinen doppelten Emporen bietet über 1.000 Sitzplätze. Das Deckengemälde zeigt nach Offenbarung 4 und 5 den himmlischen Thron Gottes. Die Emporen sind auf die Kanzel mit den vier Evangelisten ausgerichtet. Um die Fenster an der Südwand herum wurden in Graumalerei christliche Symbole arrangiert: Gottes Liebe, Treue und Fürsorge sowie David und Goliath, Kain und Abel.

Ein altarartiges Bildrahmenwerk zeigt die Geschichte Jesu Christi. Gegenüber der Kanzel befindet sich der barock gestaltete Amtsstand as dem Jahr 1738. Im gleichen Jahr entstand auch die Orgel im Chorraum. Der Taufstein von 1619 zeigt biblische Bilder zur Taufe. Der steinerne Opferstock von 1619 lädt auch heute zum Spenden ein. Entlang der Wände sind beeindruckende Grabmäler aus der alten Kirche aufgestellt.

 

wikipedia

Führungen

Im Sommer jeden Mittwoch um 11 Uhr
Führung Kirche und Kirchenburg.
Treffpunkt: Tourist-Info. Beitrag 3€

Gruppenführungen nach Vereinbarung
Informationen unter 09777-1850 oder
tourismus(at)ostheim.de

 

Auch spezielle Kirchenführungen sind möglich:
- mit Schwerpunkt Orgel
- mit Schwerpunkt Bildinhalte
- Kinderführungen

u.v.m.

 

Fragen Sie uns bitte einfach!

Kirchenburgen in der Rhön